Apps im Musikunterricht

Apps im Musikunterricht

Musik machen; App-Tipps, Android/Apple

Workshop

Vortragender: Wilfrid Aigner

TeilnehmerInnen: 12 Personen

Digital Musicianship

Digitale Musikinstrumente sind ein fixer Bestandteil in der Musikkultur des 21. Jahrhunderts. Sie verändern den Umgang mit Musik und beeinflussen die Art der Klangerzeugung nachhaltig. Für den Musikunterricht eröffnen digitale Endgeräte als Musikinstrumente ungeahnte Möglichkeiten.

Mit Hilfe von verschiedensten Apps können Lernende spielerisch und einfach an das Musizieren herangeführt werden.

Website: www.digitalmusicianship.at

Unterlagen:

150901_apps musikunterricht_eEducation2015

App-Sammlung_Android-iOS_150120_v2

Werbeanzeigen

Excel und Musik

Musikalische Interpretation von Excel – ungeahnte Möglichkeiten von Tabellenkalkulationen

Referent: Erich Neuwirth

Teilnehmer: 10

Die wagemutige Kombination von Mathematik mit Musik führt zu einer mit Spaß und Aufregung geladenen Einheit mit Excel und den musikalischen Möglichkeiten von diesem Programm. Mit Hilfe von unterschiedlichen Werten lassen sich ganze Musiksstücke komponieren, diese Art der Arbeit mit Excel lässt sich fantastisch in den Unterricht integrieren und schafft komplett neue Möglichkeiten. Die Welt von Excel und VBA Programmierung in vollkommen neuen Licht.

Basisdatei und Plugin

Präsentation Erich Neuwirth

Excel Music

Brainstorming für Bundesratsinitiative auf parlamentarischer Ebene

Vortragender: Thomas Nárosy

Teilnehmerinnen- bzw. Teilnehmeranzahl: 12

Inhalt: Dieser Workshop war eine Anregung zur Mitgestaltung zum Aufruf der Bundesratsinitiative zum Thema digitaler Wandel.

Themen waren und sind:
Infrastruktur, eGovernment, Partizipation, Bildung und Begleitung Kinder & Jugendlicher

Ziel: Forderungen und Ideen an den Bundesrat zu übermitteln.

Wichtige Links: http://www.parlament.gv.at/PAKT/AKT/SCHLTHEM/THEMA/J2015/2015_07_22_BR_Enqu_Digitaler_Wandel.shtml

#besserentscheiden Plattform

Scientix – Community und Ressourcen für MINT – LehrerInnen

The community for science education in Europe

Vortragende: Olivia Fischer

Workshop

Teilnehmer: 11

Die Gemeinschaft für naturwissenschaftliche Bildung in Europa „Scientix“ fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Um ein breites Publikum und insbesondere Junge für diese Fächer zu begeistern, präsentiert Scientix auf ihrem Online- Portal MINT- Projekte und stellt diverse Materialien zur Verfügung. Diese Materialen sind für jeden der sich registriert, gratis und einfach zu laden.

Link: http://www.scientix.eu

Mehrsprachigkeit und PC

Sprachsensibler Unterricht!

Vortragende: Katharina Lanzmaier-Ugri

Teilnehmer: 9

Mehrsprachigkeit im Unterricht ist heutzutage notwendig und von großem Nutzen. Die Vortragende stellt verschiedene Plattformen vor, die sich mit diesem Kernpunkt auseinandersetzen. Sowohl auf die Vernetzung von Kollegen und Kolleginnen, wie auch auf den Austausch von relevanten Materialien für das Erlernen von Sprachen wird viel Wert gelegt. Kinderbuchsammlungen in unkonventionellen Sprachen, Sprachbeschreibungen und vieles mehr wird angeboten um Bewusstsein für Mehrsprachigkeit und ein Interesse für Toleranz und Sprache zu wecken.

wichtige Links: oesz.at; schule-mehrsprachig.at; voxmi.at

Ein Mikrofon ist mächtiger als ein Rotstift!

Motivation durch Wertschätzung

Vortragende: Marlis Schedler

Workshop – 7 Teilnehmer

Audacity oder der Audiorecorder am Smartphone sind Möglichkeiten ein Audiofeedback zu geben. Fehler, allgemeine Verbesserungsvorschläge oder einfaches Lob kann über Online-Speicher wie Dropbox oder eine Cloud an den Schüler weitergeben werden. Durch den persönlichen Charakter und das Gefühl der Wertschätzung wird die Rückmeldung einerseits positiver angenommen, andererseits entstehen auch weniger Missverständnisse. Umfragen zufolge findet diese Variante der Rückmeldung großen Anhang unter der Hochschülerschaft.

 

 

Lernen is persönlich – App. John Hattie angewandt

Vortragender: Klaus Hammermüller

Unterrichtsinhalte sollten individuell an die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler angepasst werden. Die LIP-App hilft dabei die individuellen Stärken und Schwächen zu entdecken.

Teilnehmerinnen- bzw. Teilnehmeranzahl: 8

Inhalt: Präsentation des Open Source Software “Lernen ist persönlich”

„Lernen ist Persönlich“ hilft bei der Individualisierung um bestmögliche Bildungserfolge zu erzielen. Die Applikation wertet aus welche Schülerinnen und Schüler welche Kompetenzen und Aufgaben erledigt haben. LIP ist also auch ein Dokumentationsmittel für Lehrende wodurch Probleme aber auch Stärken früher erkannt werden können. Die Kommunikation zwischen den Beteiligten (Eltern, Lernende, Lehrende) kann somit gefördert werden.

Vortragsfolien: http://goo.gl/IUOCuF

Wichtige Links:http://www.lip-app.eu/,  http://demo.lip-app.eu/?t=Y4711, www.o-le.org